Sprachvergleichung und Urgeschichte: Linguistisch-historische Beiträge zur Erforschung des indogermanischen Altertums, 2. sējums,1. daļa

Pirmais vāks
H. Costenoble, 1906
0 Atsauksmes
Atsauksmes netiek pārbaudītas, taču Google meklē viltus saturu un noņem to, ja tāds tiek identificēts.
 

Lietotāju komentāri - Rakstīt atsauksmi

Ierastajās vietās neesam atraduši nevienu atsauksmi.

Atlasītās lappuses

Citi izdevumi - Skatīt visu

Bieži izmantoti vārdi un frāzes

Populāri fragmenti

6. lappuse - Euch ihr Götter gehört der Kaufmann. Güter zu suchen ; Geht er, doch an sein Schiff, knüpfet das Gute sich an.
80. lappuse - Romanum sic ferito ut ego hunc porcum hic hodie feriam; tantoque magis ferito quanto magis potes pollesque». Id ubi dixit porcum saxo silice percussit. Sua item carmina Albani suumque ius iurandum per suum dictatorem suosque sacerdotes peregerunt.
23. lappuse - Wie das Staunen der Menschheit über die wunderbare Kunst, welche es versteht, das harte Metall im Feuer zu schmelzen und kostbare Dinge aus ihm zu schmieden, dazu geführt hat, die Erfindung derselben überirdischen Wesen zuzuschreiben, so kann man sich auch die Ausübung derselben durch irdische Geschöpfe nicht ohne die Zuhilfenahme geheimnisvoller und zauberhafter Mittel vorstellen. Diese Anschauung gilt . . . durch ganz Europa...
19. lappuse - Deorum numero eos solos ducunt, quos cernunt et quorum aperte opibus iuvantur, Solem et Vulcanum et Lunam, reliquos ne fama quidem acceperunt.
28. lappuse - In priore genere quae exhauriuntur immenso labore, ne occupent puteos, in hoc rigantur. Aurum arrugia quaesitum non coquitur, sed statim suum est. Inveniuntur ita massae, nee non in puteis, et denas excedentes libras; palagas, alii palacurnas, iidem quod minutum est balucem vocant. Ulex siccatur, uritur, et cinis eius lavatur substrato caespite herboso, ut sidat aurum.
13. lappuse - Edda heisst es Str. 7 : Die Äsen einten sich auf dem Idafelde Haus und Heiligtum hoch sich zu wölben. Erbauten Essen und schmiedeten Erz, Schufen Zangen und schön Gezäh. (Simrock.) Wird aber so in den Vorstellungen der indog. Sagenwelt die Kunst des Schmiedes in die fernste Vorzeit hinauf gerückt, so liegt die für unsere ganze Untersuchung hochwichtige Frage schon jetzt nahe, ob die Indogermanen bereits vor ihrer Trennung das Schmiedehandwerk gekannt haben.
81. lappuse - Caerites frumentum sociis naualibus commeatumque omnis generis, Populonenses ferrum, Tarquinienses lintea in uela, Volaterrani interamenta nauium et frumentum, 16 Arretini tria milia scutorum, galeas totidem, pila, gaesa, hastas longas, milium quinquaginta summam pari cuiusque generis numéro expleturos, 17 secures, rutra, falces, alueolos, molas, quantum in quadraginta longas naues opus esset, tritici centum uiginti milia modium et in uiaticum decurionibus remigibusque conlaturos ; 18 Perusini,...
49. lappuse - all therefore we are justified in stating positively is, that at the time of the Bigveda, besides silver and gold, a third metal was known and named dyas; but whether that name referred to either copper or iron, or to metal in general, there is no evidence to show.
17. lappuse - Brahman 1 wünscht den Opfertrunk, der Arzt und Wagner Riss und Bruch. 2. Der Schmied * mit Reisig auf dem Herd und in der Hand den Flederwisch, Mit Amboss und mit Feuersgluth wünscht einen reichen Kunden sich. 3. (4) Den leichten Wagen liebt das Pferd und seines Treibers muntern Schnalz, hirsutam rimam mentula, die Frösche loben sich den Pfuhl. 4. (3) Ich bin Poet, Papa ist Arzt und Müllerin ist die Mama. Wir treiben's in...
72. lappuse - Kampfpreis und Kuh' erbeute uns der Bogen, Der Bogen siege in des Kampfes Hitze, Der Bogen macht dem Feinde Angst und Grauen, Der Bogen geh

Bibliogrāfiskā informācija