Die Struktur des Haftungsrechts: Geschichte, Theorie und Dogmatik außervertraglicher Ansprüche auf Schadensersatz

Pirmais vāks
Mohr Siebeck, 2003 - 703 lappuses
0 Atsauksmes
Atsauksmes netiek pārbaudītas, taču Google meklē viltus saturu un noņem to, ja tāds tiek identificēts.
English summary: Nils Jansen offers a theoretical and historical foundation aiming at a better understanding of the present tort law. He analyzes the normative structure of tort liability in terms of distributive or corrective justice and individual responsibility, asking whether the basic concepts really suit their function in actual decisions. He then reconstructs the history of the civil law of torts, showing that it evolved from the ancient Roman law of delict which originally was not related to the reparation of damage. On the basis of his historical and theoretical analysis, he concludes this work by giving a doctrinal reconstruction of tort law leading up to a restatement of the present law. German description: Geschichte, Theorie und Dogmatik ausservertraglicher Anspruche auf SchadensersatzDas Haftungsrecht stellt sich heute in Deutschland - ebenso wie in den meisten europaischen Rechtsordnungen - zersplittert und wertungsmassig inkoharent dar. Angesichts dieser Tatsache erstellt Nils Jansen eine historisch und theoretisch angelegte Grundlagenuntersuchung zum geltenden Haftungsrecht: Er beschreibt formal, welche Arten von Gerechtigkeitskriterien (distributive und ausgleichende Gerechtigkeit) bei Urteilen uber die personliche Verantwortlichkeit und damit auch im Haftungsrecht einschlagig sind, und wie sie sich aufeinander beziehen. Sodann untersucht er, wie es historisch zu dem heutigen, dogmatisch inkoharenten Rechtszustand gekommen ist. Entscheidend war dabei, dass die zentralen Begriffe im Rahmen des altromischen Deliktsrechts gepragt worden sind, das mit dem Schadensausgleich ursprunglich nichts zu tun hatte: Nur die Geschichte der vielfaltigen Wandlungen des Deliktsrechts kann den heutigen Rechtszustand erklaren.Aufgrund dieser Erkenntnisse erfolgt schliesslich eine dogmatische Grundlegung des Haftungsrechts, die zu einem zusammenfassenden, regelformig formulierten restatement des tatsachlichen heutigen Rechtszustands fuhrt. Dabei setzt der Autor sich insbesondere auch mit den Projekten zur Formulierung eines kunftigen europaischen Haftungsrechts auseinander.

No grāmatas satura

Lietotāju komentāri - Rakstīt atsauksmi

Ierastajās vietās neesam atraduši nevienu atsauksmi.

Saturs

Ziel und Gegenstand der Untersuchung
1
Ein theoretischer Rahmen
33
1 Haftungsnormen
41
zur Zweispurigkeit des Haftungsrechts
60
2 Die Struktur haftungsrechtlichen Wertens
76
Erfolgsverantwortlichkeit und Ersatzverpflichtung
136
Verhaltenswirkungen der Haftpflicht
146
Ein Blick zurück
181
Zur Theorie der Gefährdungshaftung
382
Dogmatische Grundlegung
389
Ein Ausblick
431
Ergebnisse
453
Die Zuweisung von Rechtsgütern
495
Die Haftung für primäre Vermögensschäden
524
Rechtsgutszuweisung und Vertrauensschutz im Haftungsrecht
542
Verschuldensgrundsatz als Rechtsprinzip
614

Einige Ergebnisse
221
Justinians belastetes Erbe
266
Pufendorfs
337
6 Schritte zu einem modernen Haftungsrecht
361
Die Entstehung der Gefährdungshaftung
369
Einige Ergebnisse
633
Literatur
641
Römische Quellen
681
Sachregister
690
Autortiesības

Bieži izmantoti vārdi un frāzes

Par autoru (2003)

Nils Jansen, Geboren 1967; Studium der Rechtswissenschaften, Philosophie und Politik in Passau und Kiel; 1997 Promotion; 2002 Habilitation; Professur an der Universitat Augsburg; 2003 Universitat Dusseldorf; seit 2006 Inhaber des Lehrstuhls fur Romisches Recht und Privatrechtsgeschichte sowie Deutsches und Europaisches Privatrecht an der Universitat Munster. Vorstandsmitglied im Exzellenzcluster Religion und Politik.

Bibliogrāfiskā informācija